Logo Stiftung Asienhaus

Materialien zu China & Europa

Uwe Hoering
Ergänzend zu unserer neuen BRI-Broschüre hier drei weitere Überblicksartikel zur 'Belt and Road Initiative' (BRI) von Uwe Hoering: 1) Chinesische Perlenkette, in: iz3w, August 2017, Nr. 362, Link  2) Die ‚Neue Seidenstraßen-Initiative‘. Chinas Anlauf zu globaler Präsenz, in: Informationsbrief Weltwirtschaft & Entwicklung (W&E), Luxemburg,  08/2017, Download 3) Neue Seidenstraßen. Zur Sicherung der Ernährung seiner fast 1,4 Milliarden Bürger setzt China auf strategische Unternehmenskäufe und Kooperationen, unter anderem in Zentralasien, in: junge... Mehr
Direkt aus dem dpa-Newskanal: Peking (dpa) - Im monatelangen Tauziehen um die weitere Arbeit der politischen Stiftungen aus Deutschland in China gibt es einen Durchbruch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat das Ministerium für Öffentliche Sicherheit in Peking die deutsche Botschaft unterrichtet, dass die weitere Zulassung der parteinahen Stiftungen geklärt sei. Das Ringen um die weitere Existenz der parteinahen Stiftungen in China war als großes Hindernis für die Beziehungen gesehen worden. Seit Jahresanfang arbeiteten die Stiftungen wegen eines neuen Gesetzes "technisch illegal" in China. Mehr
Eine Publikation zur rechten Zeit: Ende 2016 veröffentlichte China Dialogue die Zusammenführung ihrer online Beiträge unter dem Titel "China remakes the map". Der Fokus liegt auf den 4 Bereichen: Einfluss der Seidenstaßenstratgie auf die Finanzen, die Infrastruktur, die Rohstoffe der Empfängerländer chinesischer Investitionen sowie auf der Frage nach einem neuen Modell internationaler Kooperationen.    Mehr
Die weltweite Schuhproduktion wird von China mit einem Martkanteil von 59,% und 13,5 Mrd. Parr Schuhen im Jahr 2015 angeführt. Indien ist der zweitgrößte Schuproduzent mit 9,6 % Weltmarktanteil. Recherchen in China, Indien, Indonesien, Italien, Südosteuropa und der Türkei sind Grundlage der Studie, die zum Ziel hat, eine grundlegende Verbesserung der sozialen und ökologischen Bedingungen in der globalen Leder- und Schuhindustrie zu initiieren. Löhne weit unter dem Existenzniveau, gravierende Mängel in Sachen Gesundheitsschutz und Sicherheit sowie Diskriminierung und Ausbeutung aufgrund traditioneller Geschlechter- und Kastennormen - die Arbeitsbedingungen in der indischen Schuh- und Lederproduktion sind katastrophal. Das belegt die neue... Mehr
The China-Pakistan Economic Corridor (CPEC) is a huge and ambitious infrastructure project. If it works out well, it could jumpstart Pakistan’s economy. The CPEC’s guiding idea is to link China’s western regions to the Arabian Sea. The plan is to build an up-to-date commercial port in Gwadar and modernise road, rail and other infrastructure projects from there to the Chinese border in Pakistan’s northeast. The approach is quite comprehensive and includes power stations, airport facilities, a metro line in Karachi and even primary schools. Mehr
Neue Südwind Studie: Mit der Agenda 2030 einigte sich die internationale Gemeinschaft im Jahr 2015 auf einen umfangreichen Orientierungsrahmen. Als Kernstück zur Umsetzung gelten die „Nachhaltigen Entwicklungsziele“ (Sustainable Development Goals – SDG). Für ihre Umsetzung besteht ein hoher Bedarf an Investitionen. Das ist Geld, das die Entwicklungsländer alleine nicht werden aufbringen können. Die internationale Gemeinschaft setzt angesichts knapper Kassen stark auf private Unternehmen und Investoren. SÜDWIND hat hierzu zwei Fact Sheets veröffentlicht und zeigt auf, dass das Engagement des Privatsektors kein Eigenläufer zur Erreichung der SDG ist.. Im Fact Sheet „Agenda 2030 – Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG): Die Rolle des... Mehr
On the 27th of September 2016, more than 60 participants gathered together for the Sino-German symposium “Urbanisation Processes and Participation in German-Chinese Partnerships”, hosted by the City of Cologne and Stiftung Asienhaus. Stakeholders active in politics and municipal partnerships as well as representatives from civil society initiatives and academic experts met in Cologne to explore and discuss the prospect of civic participation in the context of the Sino-German exchange and cooperation on urbanization processes. Mehr
This documentation brings together all the information gathered in the open space in Ulaanbataar on the local reaction on the silk road trategy of China. We continue to work on this, together with the raw material cluster of PowerShift e.V. and others. Participants in the open space came from local communities of Kasachstan, Kirgistan and Mongolia.  Mehr
China-Programm der Stiftung Asienhaus , Universität Duisburg-Essen
Die Stiftung Asienhaus/China-Programm und die Universität Duisburg Essen wollten mit diese taz-Beiblatt vor allem Stimmen aus der Region zu Wort kommen lassen und darüber informieren, was die neue Globalisierungsoffensive Chinas für die Anrainerstaaten bedeutet. Darüber hinaus war es uns wichtig, darauf hinzuweisen, dass auch Europa und v.a. Deutschland sehr interessiert an dieser Initiative ist und diese z.B. mit Steuergeldern unterstützt.  Mehr
China-Programm der Stiftung Asienhaus , Universität Duisburg-Essen
Eine alte Karawanen-Handelsroute sorgt weltweit für große Verunsicherung: Die »neue« Seidenstraße, seit 2013 offizielle Investitionsstrategie der VR China und seit 2016 von der neuen Investitionsbank AIIB gestützt. Zentrale Motive sind Rohstoffhunger, Absatzmärkte sowie sichere Handelsrouten. Nicht nur die USA und die EU entwerfen transregionale Wirtschaftsblöcke, die VR China hat sich nun mit einem »eigenen« Masterplan positioniert. Die Seidenstraßenstrategie ist bisher nur ein diffuses Konzept, aber die ganze Welt spricht schon darüber. Die Stiftung Asienhaus/China-Programm und die Universität Duisburg Essen wollten mit diese taz-Beiblatt vor allem Stimmen aus der Region zu Wort kommen lassen und darüber informieren, was die neue... Mehr