Logo Stiftung Asienhaus

Termin

22.11.2019

China im Pazifik: Chancen - Abhängigkeit - Konflikte

15:00
- 22:00 Uhr

"China im Pazifik" - Das Symposium in Nürnberg zum 30-jährigen Bestehen der Pazifik-Informationsstelle bietet Vorträge und Podiumsdiskussionen rund um den chinesischen geopolitischen und wirtschaftlichen Machtausbau und die "Belt and Road Initiative" sowie damit verbundene Ver-/Entwicklungen und Konflikte.

Während China in der Vergangenheit oftmals Spielball europäischer Kolonialmächte und internationaler Handelspolitik war, demonstriert die Volksrepublik heute ihr neues Selbstbewusstsein als Weltmacht. Das wirtschaftliche Wachstum des Landes wandelt das globale Machtgefüge – deutlich wahrnehmbar auch in den pazifischen Inselstaaten, wo es neben geopolitischen Interessen vor allem um Fischerei sowie lukrative Rohstoffvorkommen an Land und in den Meeren geht.

Chinas politischer, ökonomischer und militärischer Machtausbau im Pazifik hat längst begonnen – verbunden mit Chancen, sich ändernden Abhängigkeiten und handfesten Konflikten. Peking knüpft mit der neuen Seidenstraße an einen alten Mythos an und startete 2013 die „Belt and Road Initiative“ (BRI). Durch die vom chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping verkündete und mittlerweile in der chinesischen Verfassung fest verankerte BRI, werden tausende Milliarden Dollar in neue Infrastrukturprojekte in Asien, Europa, Afrika und Lateinamerika investiert. Straßen, Zugstrecken und Häfen sind entstanden, Kraftwerke, Pipelines und Flughäfen werden gebaut und erweitert. Bestehende Märkte entwickeln sich, neue Märkte entstehen.

Inzwischen haben sich bereits 90 Länder der BRI angeschlossen, um an Investitionen teilzuhaben und einen besseren Zugang zu Märkten zu bekommen. Während Ostafrika schon in der Antike Teil der Seidenstraße war, ist spätestens seit dem offiziellen Beitritt Lateinamerikas zur BRI klar: Die neue Seidenstraße wird im 21. Jahrhundert größer, inklusiver und umfassender definiert. Mehr als 70 Prozent der Weltbevölkerung sind nunmehr betroffen, die mehr als die Hälfte der globalen Wertschöpfung abbilden.

Können die pazifischen Inseln vom chinesischen „Investitionshunger“ profitieren, ohne sich dabei in zu starke Abhängigkeiten zu begeben? Welches Interesse könnten umgekehrt Pazifikstaaten wie Papua-Neuguinea an Chinas Machtausbau in der Region haben? Wie können Pazifikstaaten teilhaben an den Projekten der neuen Seidenstraße? Wie können in diesem Zusammenhang bestehende und zukünftige
Konflikte in der Region friedlich gelöst werden?

Bei diesem Symposium anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Pazifik-Infostelle begeben wir uns auf eine Spurensuche, die uns von China aus in den Pazifik führt. Mit dem Standort Nürnberg treffen wir uns direkt auf einer der Routen der neuen Seidenstraße, denn von hier aus startet regelmäßig ein Güterzug Richtung Chengdu, einer 15-Millionen-Einwohner-Metropole im Westen Chinas.

Programm am Freitag, 22.11.2019:

15.00 Uhr Begrüßung (Julia Ratzmann)

15.15 Uhr China- eine Einführung (Joanna Klabisch)

16.00 Uhr „Like a bridge over troubled waters“- Die Belt and Road Initiative und ihre Auswirkungen im asiatisch-pazifischen Raum (Prof. Junhua Zhang)

16.45 Uhr Pause

17.00 Uhr Rohstoffinteressen und Fischerei im Südpazifik: Welche Rolle kann/wird China spielen? (Francisco Mari)

17.45 Uhr Podiumsdiskussion mit Referierenden und Gästen: Ausblick auf die zukünftige Rolle Chinas in Ozeanien (Moderation: Jan Pingel)

18.30 Uhr Asiatisch-Fränkisches Fingerfood im Foyer der NHG

20 Uhr: Konzert der Kölner Stringband FasFowod (LIVE);

Teilnahmegebühr: frei 

Die Veranstaltung findet am 22. November 2019 unter der Tagesleitung von Julia Ratzmann (Pazifik-Infostelle) von 15:00 bis 18:30 Uhr in Katharinensaal, und von 18:30 bis 22 Uhr im Foyer der Naturhistorischen Gesellschaft (NHG) in Nürnberg statt. Sie ist eine Kooperation der Pazifik-Informationsstelle und der NHG. Es besteht die Möglichkeit zur Hotel-Übernachtung auf eigene Kosten.

Um Anmeldung unter info(at)pazifik-infostelle.org wird gebeten.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie im Flyer.

Nürnberg
Details & Anfahrt: Katharinensaal