Logo Stiftung Asienhaus

Materialien

Wege der Verständigung: Wie Kulturdiplomatie mehr Vertrauen zwischen China und dem Westen schaffen kann (2012)

Anheier, Helmut / Lorentz, Bernhard

Stiftung Mercator, Juli 2012

Im Spätherbst 2011 veranstaltete die Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit dem Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen (CSI) der Universität Heidelberg in ihrem ProjektZentrum Berlin einen Runden Tisch zum Thema „Cultural Diplomacy, China and the Roles of Foundations“. Ziel der Veranstaltung war es, ausgewiesene Chinaexperten, Praktiker aus dem Stiftungs- und NGO-Sektor sowie Vertreter aus Politik und Diplomatie aus China, Europa und den USA zu versammeln, um gemeinsam die Bedeutung von Soft Power und Cultural Diplomacy und deren Möglichkeiten für den außenpolitischen Umgang des Westens mit China und umgekehrt zu erörtern.

Diskutiert wurde neben den unterschiedlichen Definitionen dieser, in der Wissenschaft noch relativ neuen und eher diffus verwendeten, Begriffe die Frage, was Stiftungen konkret tun können, um Vertrauen zwischen China und dem Westen aufzubauen und gegenseitiges Verständnis zu fördern – beides wichtige Voraussetzungen für die Überbrückung teilweise weit auseinanderliegender politischer, wirtschaftlicher und kultureller Interessen und Präferenzen, welche unverzichtbar für die Vermeidung von Missverständnissen und die konstruktive Lösung von Konflikten sind.
zur Publikation


Sprache: deutsch
Materialform: artikel
Schlagworte: Interview, Kultur, Außenpolitik