Logo Stiftung Asienhaus

BRI Nachrichtenticker

13.06.2018
Parallel zum G8-Gipfel wurde am vergangenen Wochenende das 18. Gipfeltreffen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) abgehalten. Zu dessen Vollmitgliedern zählen neben China, Russland und weiteren vier zentralasiatischen Staaten mittlerweile auch Pakistan und Indien. Neben Fragen der Sicherheit war auch die Förderung der BRI wichtiger Bestandteil des Gipfels. Mehr
08.06.2018
Das Europäische Parlament sucht nach Wegen, die umfassenden Auslandsinvestitionen Chinas in EU-Staaten zu beschränken. Insbesondere die staatlich gesteuerten strategischen Übernahmen sorgen für Argwohn. Daher hatte der Ausschuss für internationalen Handel des Europäischen Parlaments (INTA) die Mitgliedsstaaten kürzlich zu einem restriktiveren Vorgehen aufgerufen. Mehr
07.06.2018

China Dialogue veröffentlichte im Februar 2018 einen Artikel über die Umweltschäden entlang zweier Autobahnen quer durch Myanmar im Rahmen der BRI geplanten Korridors durch Myanmar. Mehr

04.06.2018

Chinadialogue published interviews with representatives from the Global South on Chinas energy investments amd climate change. China has emerged as a major player in overseas development in recent years with mixed results for the environment and climate change. It's provided huge sums of financing through the South-South Climate Cooperation Fund,...Mehr

22.05.2018

Wie wir schon am 18.2. berichteten, plant China die Einrichtung eines Investitionsschutzmechanismus. Für die neue Seidenstraße sind nun auch Schiedsgerichte in Planung, die zunächst durch die Ausweitung der Kompetenzen in bestehenden Schiedsgerichten der Freihandelszonen innerhalb Chinas getestet werden. Mehr

17.05.2018

Im vergangenen Februar löste der frühere US-Außenminister Rex Tillerson eine Debatte aus, indem er die lateinamerikanischen Staaten vor einem „neuen Imperialismus“ warnte, welcher von China ausgehe. Darauf reagierte Professor Dic Lo von der „School of Oriental and African Studies“ in Form eines Artikels für die Hongkonger Zeitung Mingpao (明報). Ihm...Mehr

17.05.2018
Wie ausführlich von Julia Breuer in unserem Blickwechsel von Juli 2017 dargelegt, ist Afrika ein wichtiger Teil der berühmten Seidenstraßenstrategie Chinas. China spielt nicht nur eine große Rolle in einzelnen afrikanischen Ländern im Bereich der Investitionen in Infrastruktur. Auch für einzelne Wahlen kann die Positionierung gegenüber China eine große Rolle spielen, wie der Film "King Cobra and the Dragon" von Solange Chatelard für Zambia aufzeigt (auf Aljazeera verfügbar). Doch wie sieht es mit afrikanischen Perspektiven in China aus? Für lange Zeit war Guangzhou das Herz des „kleinen Afrikas“ und sehr lukrativ für geschäftstüchtige afrikanische Einwanderer. Seit den letzten Jahren zeichnet sich jedoch eine drastische Umkehrung dieses Trends ab. Die Profite bleiben aus und der chinesische Staat signalisiert ihnen, dass sie nicht mehr willkommen sind. Mehr
02.05.2018

In dem Policy Briefing "Chinese infrastructure investments in Southeast Asia and their implications for the region" stellt Narayanan Ganesan die Auswirkungen der Investitionen Chinas im Infrastrukturbereich in Südostasien zusammen und konzentriert sich hierbei auf die Länder Thailand, Malaysia und Myanmar. In einer sehr interessanten und...Mehr

02.05.2018
Im Rahmen der von Xi Jinping im Jahre 2012 gestarteten Antikorruptionskampagne hatte es schon einige „Tiger“ erwischt – also einflußreiche, leitende Kader der Partei. In den letzten Monaten kam es erneut zu Anklagen gegen zwei führende Politiker: Sun Zhengcai, den früheren Parteisekretär der Stadt Chongqing; sowie Lu Wei, den früheren Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der KP. Mehr
02.05.2018
China dehnt mit Investitionen in Europa zunehmend auch den politischen Einfluss aus. Europäische Staaten wagen es dementsprechend seltener, Kritik an China zu üben. In einem Bericht nennt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ eindrucksvolle Beispiele dafür. Mehr
12.04.2018
In diesem Policy Briefing erweitert Julia Breuer unsere Perspektive über die Seidenstraßenstrategie indem sie aufzeigt, dass diese nicht nur Eurasien, sondern zu einem signifikanten Teil den gesamten afrikanischen Kontinent betrifft. Die geplanten und zum Teil im Bau befindlichen Häfen sind nur Teil der groß angelegten Pläne, das afrikanische Hinterland durch Bahnstrecken und Straßen zu erschließen. Breuer hat hierfür eine eigens für unser Projekt entworfene Landkarte entworfen. Mehr
12.03.2018
Über 60 Interessierte folgten der Einladung des China-Programms und dem Asienreferat der taz am 7.3. ins taz café Berlin. Die abendliche Veranstaltung stellte die Frage nach einer neuen, von China maßgeblich mitgestalteten Globalisierung. Mehr
27.02.2018

Am 12. Dezember 2017 fand in Tianjin die 22. Jahreskonferenz der China South-South Cooperation statt, die von CICETE organisiert wurde und von etwa 70 Teilnehmern aus fast 30 Mitgliedsorganisationen, Exzellenzzentren und Kooperationspartnern besucht wurde. Unter den Teilnehmern waren kleinere Grassroots NGOs bis hin zu größeren Organisationen wie...Mehr

20.02.2018

Durch Chinas steigende wirtschaftliche und politische Macht ist die chinesische Regierung bemüht, eigene Institutionen für das globale Wirtschafts- und Handelsnetz zu schaffen. Deshalb versucht die chinesische Regierung einen eigenen internationalen Investitionsschutzmechanismus zu entwerfen, der Streitschlichtungsfragen bezüglich der B&R...Mehr

06.02.2018

Im März 2017 hat die AIIB bekannt gegeben, dass sie auf freiwilliger Basis der Ausschlussliste für korrupte Unternehmen Folge leisten wolle. Die AIIB möchte sich der Vereinbarung der multilateralen Entwicklungsbanken anschließen, die Regeln für verbotene Praktiken (einschließlich Korruption) aufstellt und Kriterien für eine beidseitig anerkannte...Mehr