Logo Stiftung Asienhaus

Aktuelles zu China

22.01.2019
Die Ninu Women In Action Group führte 2018 eine feminisch-partizipative Aktionsforschung zu traditionellen Praktiken bei der ethnischen Gruppe der Chin und deren Auswirkungen auf Frauen durch. Mehr
21.01.2019
Die Everything but Arms Handelspräferenzen (EBA) der Europäischen Union sollen die am wenigstens entwickelten Länder wirtschaftlich unterstützen. In Kambodscha und Myanmar wird nun diskutiert, ob die Präferenzen den Ländern aufgrund von Menschenrechtsverletzungen entzogen werden sollten. Mehr
16.01.2019
Für unser China-Programm zur Vervollständigung des zweiköpfigen Teams in Köln suchen wir zum 1. März oder 1. April 2019 eine/n Programm Manager*in (Teilzeit, 75 %). Mehr
08.01.2019
Immer wieder gibt es Konflikte im Südchinesischen Meer. Zuletzt kam es im September letzten Jahres beinahe zu einer Kollision zwischen einem US amerikanischen und einem chinesischen Kriegsschiff. Solche Ereignisse fordern ein bereits angespanntes Verhältnis zwischen beiden Staaten zusätzlich heraus. Da im Südchinesischen Meer mehrere Anrainerstaaten Ansprüche auf die an Bodenschätzen reichen Territorien und die für den Handel wichtigen Schifffahrtsrouten erheben, zählt das Gebiet mittlerweile zu den konfliktreichsten Regionen der Welt. Mehr
07.01.2019
Wir, das China-Team der Stiftung Asienhaus, suchen ab Februar Verstärkung in Form eines Praktikanten/einer Praktikantin. Das Praktikum sollte einen Mindestzeitraum von 6 Wochen (max. 12 Wochen) umfassen. Bei Interesse schicken Sie bitte eine Bewerbung an: Joanna.Klabisch@asienhaus.de Mehr
04.01.2019
Sie ist Teil der „One Belt One Road“- Initiative – die geplante Hochgeschwindigkeitsbahn, die die Städte „Moskau – Kasan“ und „Kasan – Peking“ verbinden soll. Trotz bereits existierender Reisemöglichkeiten zwischen den Städten mit Flugzeug und Bahn soll sie gebaut werden, denn nach Berechnungen würde damit die gesamte Reisezeit um einige Stunden und Tage verkürzt werden. Mehr
28.12.2018
Zum Ende des Jahres blickt die NGO Fundasaun Mahein (FM) auf die Herausforderungen, vor denen die Polizei (PNTL) in Timor-Leste in 2018 stand. Viele Probleme der PNTL ließen sich auf eine gemeinsame Quelle zurückführen: Es fehle an Führung und klaren Richtlinien. FM ermutigt die Entscheidungsträger 2019 zu einer proaktiven Reform. Mehr
27.12.2018
In Timor-Leste rücken in jüngerer Zeit verstärkt gesellschaftspolitische Erinnerungs- und Gedenkarbeit in den Vordergrund. Maßgeblich tragend dazu zivilgesellschaftliche Organisationen bei. Die Bemühungen um Strafverfolgung der Menschenrechtsverbrechen während der Besatzungszeit durch Indonesien gelten gemeinhin als gescheitert. Mehr
22.12.2018
Südostasien: Der Umgang mit Geistern wird von jenen, die sich modern nennen, oft verächtlich gemacht: als angst-besetzt, als hinterwäldlerisch, als rückwärts gewandt. Dennoch bietet Animismus gegenüber Modernisierungs-Doktrinen oder Weltreligionen den Vorteil, dass er sich an der lokalen Alltagswelt der Menschen orientiert. Mehr
21.12.2018
Der Beitrag von B&R zum Klimawandel: Eigentlich, so die Hoffnung eines neuen Berichts des World Resources Institute (WIR), könnte Chinas Engagement im Rahmen der Neuen Seidenstraßen „eine großartige Chance sein, eine klimafreundliche Entwicklung zu fördern“. So könnten „grüne Investitionen“ unterstützt werden, die in vielen nationalen Entwicklungsplänen von B&R-Ländern angestrebt werden. Mehr