Logo Stiftung Asienhaus

Aktuelles

11.04.2019
Seit April 2019 bearbeitet Christian Straube neben Joanna Klabisch als Programm Manager chinaspezifische Fragestellungen in der Stiftung Asienhaus. Er kommt vom Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle (Saale) und möchte die Stiftung mit seinen Erfahrungen und Kompetenzen aus zahlreichen Aufenthalten und Tätigkeiten in Ost-, Südost- und Südasien bereichern. Mehr
22.03.2019
War es einst die Verpflichtung eines jeden chinesischen Bürgers das kleine rote Buch zu studieren, welches aus einer Ansammlung von Mao Zitaten bestand, so soll heute ganz China die App „学习强国 Xuexi Qiangguo – lerne über das starke Land“ benutzen. Die auch als Xi-App[1] bekannte Erfindung des Propagandabüros der Kommunistischen Partei ist der Download Hit des Monats in China’s App Stores. Kein Wunder, denn der Download ist für Staatsbeschäftige Pflicht und Parteimitgliedern wird er ans Herz gelegt. Hat man häufig Kontakt mit staatlichen Akteuren, fällt es demnach schwer die Ermutigung zum Download abzulehnen. Mehr
19.03.2019
Uigurische Aktivisten berichten, dass die chinesische Regierung mit mentaler Einschüchterung und sogenannten "Umsiedlungsprogrammen" gegen die Bürger*innen in dem autonomen Gebiet Xinjiang vorgeht, unter anderem um für die "neue Seidenstraße" Platz zu machen. Mehr
14.03.2019
Am 26.02.19 begrüßte die Stiftung Asienhaus 25 Schüler*innen aus Orebro (Schweden), Salo (Finnland), Lodz (Polen) und Gelsenkirchen. Sie und ihre Lehrer sind Teil eines Erasmus+ Projektes in dem die Schüler die komplexe Produktionskette eines Smartphones erarbeiten und sich Fragen der Nachhaltigkeit und fairer Arbeitsverhältnisse stellen. Das China Programm der Stiftung setzt sich bereits seit vielen Jahren vor allem mit der Arbeiter*innenrechtsperspektive von IT Produktion in China auseinander. Mehr