Logo Stiftung Asienhaus

Aktuelles

19.03.2019
Uigurische Aktivisten berichten, dass die chinesische Regierung mit mentaler Einschüchterung und sogenannten "Umsiedlungsprogrammen" gegen die Bürger*innen in dem autonomen Gebiet Xinjiang vorgeht, unter anderem um für die "neue Seidenstraße" Platz zu machen. Mehr
14.03.2019
Am 26.02.19 begrüßte die Stiftung Asienhaus 25 Schüler*innen aus Orebro (Schweden), Salo (Finnland), Lodz (Polen) und Gelsenkirchen. Sie und ihre Lehrer sind Teil eines Erasmus+ Projektes in dem die Schüler die komplexe Produktionskette eines Smartphones erarbeiten und sich Fragen der Nachhaltigkeit und fairer Arbeitsverhältnisse stellen. Das China Programm der Stiftung setzt sich bereits seit vielen Jahren vor allem mit der Arbeiter*innenrechtsperspektive von IT Produktion in China auseinander. Mehr
21.02.2019
Gegenüber den Häfen und Bahnstrecken, Pipelines und Stromtrassen, die das Bild der Neuen Seidenstraßen prägen, werden andere Bereiche leicht übersehen: Beispielsweise die Expansion chinesischer Agrarkonzerne. Mehr
11.02.2019
Um die wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Länder auszubauen hat der chinesische Botschafter in Korea Qiu Guohong im Januar eine Beteiligung Südkoreas an der OBOR Initiative vorgeschlagen. Ein Angebot, das überdacht werden muss. Mehr