Logo Stiftung Asienhaus

Aktuelles

11.08.2020
Die Verschlechterung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China tritt seit der Corona-Pandemie besonders deutlich hervor. Eine internationale Gesundheitskrise hat beide Länder nicht zu mehr Kooperation sondern zu mehr Konfrontation geführt. Mehr
03.08.2020
Die chinesische Belt and Road Initiative (BRI) muss das Thema der globalen Müllentsorgung aufgreifen, so argumentierten Andreea Leonte und He Linghui in einer gemeinsamen Veröffentlichung. Diese ging aus ihrer Zusammenarbeit während des EU-China NGO Twinning Programms hervor. Mehr
30.06.2020
Die Selbstdarstellung Chinas in der Corona-Pandemie sowie die wirtschaftlichen Verflechtungen und Abhängigkeiten zwischen China und Deutschland waren gestern Gegenstand einer Öffentlichen Anhörung des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags. Dazu lud Dr. Norbert Röttgen (CDU/CSU) verschiedene Sachverständige von MERICS, der Freien Universität Berlin, SWP, IISS, BDI, ECFR und UIBE ein. Mehr
24.06.2020
The China discourse has long been controversial, not just since the outbreak of COVID-19. However, with the deterioration of the US-China as well as EU-China relationship, a polarisation increasingly deprives those involved in cooperation work with the People's Republic of China of their work language. Currently, the discourse categorises positions on China into (critical, realistic, value-loyal) ‘hawks’ and (uncritical, naive, opportunistic) ‘doves’. Other opinions in between, far from both poles, are no longer intended. We would like to counter this dichotomy – from the perspective of the civil society cooperation work of the China Programme – with a critique of the discourse. Mehr
19.06.2020
Der China-Diskurs wird nicht erst seit dem Ausbruch von COVID-19 kontrovers geführt. Mit der Verschlechterung der chinesisch-amerikanischen, als auch der chinesisch-europäischen Beziehungen, entzieht eine Polarisierung jedoch vermehrt jenen die Sprache, die in der Kooperationsarbeit mit der Volksrepublik China tätig sind. Der Diskurs kategorisiert Positionen zu China aktuell in (kritische, realistische, wertloyale) „Falken“ und (unkritische, naive, opportunistische) „Tauben“. Andere Meinungen dazwischen, fern beider Pole, sind nicht mehr vorgesehen. Dieser Zweiteilung möchten wir uns mit einer Diskurskritik – aus Sicht der zivilgesellschaftlichen Kooperationsarbeit des China-Programms – entgegenstellen. Mehr
16.06.2020
Die Stiftung Asienhaus und das philippinenbüro stellen auf einer neuen Seite zivilgesellschaftliche Länderperspektiven zur Corona-Pandemie vor, um Handlungsoptionen für eine gerechtere Welt und internationale Solidarität zu finden. Die Beiträge werden laufend aktualisiert. Mehr
04.06.2020
50 Jahre lang sollte der Hongkonger Lebensstil keine einschneidenden Veränderungen erfahren, so das Versprechen von Deng Xiaoping bei der Rückgabe der ehemaligen Britischen Kolonie and die VR China. Dennoch unternimmt die Pekinger Zentralregierung immer häufiger Schritte, die nachhaltig auf die gesellschaftspolitische Entwicklung der Sonderverwaltungszone einwirken sollen. Gerade stehen wir wieder an einem Wendepunkt der Hongkonger Geschichte, der besonders für die aktive Zivilgesellschaft der Stadt schwerwiegende Konsequenzen bedeuten könnte. Mehr
12.05.2020
Mit dem 2013 ausgerufenen Infrastruktur- und Investitionsvorhaben der "Neuen Seidenstraßen" (BRI) versprach China einen weltweiten Entwicklungs- und Globalisierungsschub. Doch die Corona-Pandemie hat alle wirtschaftlichen Prognosen über den Haufen geworfen und die geopolitische Konfrontation verschärft. Ein Beitrag von Uwe Hoering Mehr
25.03.2020
Die Volksrepublik China ist zu einem Global Player der internationalen Kreditvergabe geworden. Das China-Programm war Mitorganisator der Fachtagung "China als Kreditgeber von Staaten im Globalen Süden" im November 2019. Nun gibt es eine Dokumentation, in der die Referent*innen aus Bangladesh, Deutschland, Pakistan und Sambia zu Wort kommen und auf Fragen der chinesischen Motivation, lokalen Auswirkungen und Kreditmodalitäten eingehen. Zudem berichtet 3sat makro zum Thema. Mehr
19.03.2020
Auch das Asienhaus ist von den Herausforderungen durch das Corona-Virus betroffen. Unser Büro ist seit Montag nicht durchgehend besetzt – unsere Arbeit geht aber weiter. Wir haben auf mobiles Arbeiten umgestellt, die Mitarbeitenden sind momentan möglichst im Homeoffice. Damit möchten wir auch dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Mehr

Termine

15.11.2020 | Köln

NEU: Projektbeginn

Themen der Zivilgesellschaft in Asien

Das TZA-Portal ist ein Online-Nachschlagewerk zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien des philippinenbüros und der Stiftung Asienhaus

Folge dem Asienhaus auf Facebook
Folge dem Asienhaus auf Twitter