Logo Stiftung Asienhaus

Aktuelles

16.04.2019
Die Jahresakademie des China-Zentrums der Steyler Missionare am 11. April 2019 widmete sich dem Thema "China unter Xi Jinping: Politische Zentralisierung, Parteikampagnen und digitale Kontrolltechnologien". Um zu ganz aktuellen Entwicklungen Stellung zu beziehen, wurde der Politologe und Sinologe Prof. Dr. Sebastian Heilmann eingeladen. Heilmann lehrt Politik und Wirtschaft Chinas an der Universität Trier. Mehr
13.04.2019
Nun hat sich auch Italien zur „One-Belt-One-Road“- Initiative der chinesischen Regierung bekannt. Damit unterstreicht China seine Ambitionen, möglichst viele Staaten Zentral- und Südostasiens sowie Europa und Afrikas miteinander zu verbinden. In Afrika investieren aber nicht nur die Chinesen in Infrastruktur, vielmehr sind auch die Japaner in diesem Sektor aktiv. Mehr
12.04.2019
Asien bewegt sich – Asien bewegt uns. Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sind enormen Dynamiken ausgesetzt mit weitreichenden Folgen: Neue Trends in der Digitalisierung, mediale und strukturelle Einflussnahme, neue Wege, die bis nach Europa reichen und weltweite Netze flechten – Asien bewegt die Welt! Eine Vielzahl von Themen stehen auf dem Programm Wir laden Sie/Euch herzlich ein, sich zu den aktuellen Entwicklungen zu informieren. Bringen Sie Ihre Ansichten und Erfahrungen in die Diskussionen ein und lernen Sie die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen kennen! Mehr
11.04.2019
Seit April 2019 bearbeitet Christian Straube neben Joanna Klabisch als Programm Manager chinaspezifische Fragestellungen in der Stiftung Asienhaus. Er kommt vom Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle (Saale) und möchte die Stiftung mit seinen Erfahrungen und Kompetenzen aus zahlreichen Aufenthalten und Tätigkeiten in Ost-, Südost- und Südasien bereichern. Mehr
22.03.2019
War es einst die Verpflichtung eines jeden chinesischen Bürgers das kleine rote Buch zu studieren, welches aus einer Ansammlung von Mao Zitaten bestand, so soll heute ganz China die App „学习强国 Xuexi Qiangguo – lerne über das starke Land“ benutzen. Die auch als Xi-App[1] bekannte Erfindung des Propagandabüros der Kommunistischen Partei ist der Download Hit des Monats in China’s App Stores. Kein Wunder, denn der Download ist für Staatsbeschäftige Pflicht und Parteimitgliedern wird er ans Herz gelegt. Hat man häufig Kontakt mit staatlichen Akteuren, fällt es demnach schwer die Ermutigung zum Download abzulehnen. Mehr
19.03.2019
Uigurische Aktivisten berichten, dass die chinesische Regierung mit mentaler Einschüchterung und sogenannten "Umsiedlungsprogrammen" gegen die Bürger*innen in dem autonomen Gebiet Xinjiang vorgeht, unter anderem um für die "neue Seidenstraße" Platz zu machen. Mehr
14.03.2019
Am 26.02.19 begrüßte die Stiftung Asienhaus 25 Schüler*innen aus Orebro (Schweden), Salo (Finnland), Lodz (Polen) und Gelsenkirchen. Sie und ihre Lehrer sind Teil eines Erasmus+ Projektes in dem die Schüler die komplexe Produktionskette eines Smartphones erarbeiten und sich Fragen der Nachhaltigkeit und fairer Arbeitsverhältnisse stellen. Das China Programm der Stiftung setzt sich bereits seit vielen Jahren vor allem mit der Arbeiter*innenrechtsperspektive von IT Produktion in China auseinander. Mehr
21.02.2019
Gegenüber den Häfen und Bahnstrecken, Pipelines und Stromtrassen, die das Bild der Neuen Seidenstraßen prägen, werden andere Bereiche leicht übersehen: Beispielsweise die Expansion chinesischer Agrarkonzerne. Mehr
11.02.2019
Um die wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Länder auszubauen hat der chinesische Botschafter in Korea Qiu Guohong im Januar eine Beteiligung Südkoreas an der OBOR Initiative vorgeschlagen. Ein Angebot, das überdacht werden muss. Mehr
08.01.2019
Immer wieder gibt es Konflikte im Südchinesischen Meer. Zuletzt kam es im September letzten Jahres beinahe zu einer Kollision zwischen einem US amerikanischen und einem chinesischen Kriegsschiff. Solche Ereignisse fordern ein bereits angespanntes Verhältnis zwischen beiden Staaten zusätzlich heraus. Da im Südchinesischen Meer mehrere Anrainerstaaten Ansprüche auf die an Bodenschätzen reichen Territorien und die für den Handel wichtigen Schifffahrtsrouten erheben, zählt das Gebiet mittlerweile zu den konfliktreichsten Regionen der Welt. Mehr