Logo Stiftung Asienhaus

Materialien

„Ich kann den Klimawandel spüren.“ Klimawandel und China: Zivilgesellschaftliche Perspektiven; Essen (2010)

Chin By Ang , Klaus Heidel, Staphany Wong

Die vorliegende Broschüre gewährt einen Einblick in die Arbeit chinesischer zivilgesellschaftlicher Organisationen. Sie macht damit zugleich deutlich, wie sich China dieser Tage verändert.

Im Jahr 2007 begannen zivilgesellschaftliche Organisationen in China für die Begrenzung der Folgen des Klimawandels und für entsprechende Anpassungsmaßnahmen einzutreten. Sie fordern grüne Technologien und einen nachhaltigen Lebensstil. Sie vernetzen sich und ihre Zahl wächst beständig. Sie arbeiten eng mit US-amerikanischen NGOs zusammen. Die zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit zwischen Europa und China steckt dagegen noch in den Kinderschuhen.

Die vorliegende Broschüre gewährt einen Einblick in die Arbeit chinesischer zivilgesellschaftlicher Organisationen. Sie macht damit zugleich deutlich, wie sich China dieser Tage verändert.

Diese Publikation kann über das Asienhaus bestellt werden:

Preis: 5,00 € zzgl. Versandkosten

Email an den Vertrieb

Sprache: deutsch
Materialform: buch broschüre
Schlagworte: Intern. Organisationen, Klimawandel, Interview